Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832): In Court

Translated by Timothy Adès

Vor Gericht

Von wem ich es habe, das sag ich euch nicht,
Das Kind in meinem Leib.
Pfui! speit ihr aus: die Hure da!
Bin doch ein ehrlich Weib.

Mit wem ich mich traute, das sag ich euch nicht.
Mein Schatz ist lieb und gut,
Trägt er eine goldene Kett am Hals,
Trägt er einen strohernen Hut.

Soll Spott und Hohn getragen sein,
Trag ich allein den Hohn.
Ich kenn ihn wohl, er kennt mich wohl,
Und Gott weiß auch davon.

Herr Pfarrer und Herr Amtmann ihr,
ich bitt, lasst mich in Ruh!
Es ist mein Kind, es bleibt mein Kind,
Ihr gebt mir ja nichts dazu.

The child inside me, whose it is
I won’t be telling you.
You spit on me and call me whore,
I’m an honest woman and true.

I won’t be telling you who he is,
My truelove, kind and good,
Be there a gold chain on his neck
Or a straw hat on his head.

If there is mockery and scorn,
I’ll bear the scorn alone.
I know him well, he knows me well:
To God it’s all well-known.

So, reverend Sir, your Honour too,
Leave me in peace, I pray:
You serve me not. This child is mine,
Is mine, and mine shall stay.

Translation: Copyright © Timothy Adès

This entry was posted in Poems and tagged . Bookmark the permalink.