Farewell

Abschied (II)

Alfred Lichtenstein (1889- 1914)

Abschied (II)
Vorm Sterben mache ich noch mein Gedicht. Still, Kameraden, stört mich nicht. Wir ziehn zum Krieg. Der Tod ist unser Kitt. O, heulte mir doch die Geliebte nit. Was liegt an mir. Ich gehe gerne ein. Die Mutter weint. Man muß aus Eisen sein. Die Sonne fällt zum Horizont hinab. Bald wirft man mich ins milde Massengrab. Am Himmel brennt das brave Abendrot. Vielleicht bin ich in dreizehn Tagen tot.
Farewell
I write these lines before I die. Don’t disturb, comrades, just pass by. We’re off to war, where death is all. I wish my darling wouldn’t bawl. It’s up to me. I’ll go! I’m glad. Mum sobs. We must be iron-hard. Down to the skyline sinks the sun. Soon in a mass grave I’ll be thrown. The evening glow is good and red. In thirteen days I may be dead.

Translation: Copyright © Timothy Adès

More poems by Alfred Lichtenstein...