Wilhelm Busch (1832-1908): The Birdling in Birdlime

Translated by Timothy Adès

Vogel auf dem Leim

Es sitzt ein Vogel auf dem Leim,
er flattert sehr und kann nicht heim.
Ein schwarzer Kater schleicht herzu,
die Krallen scharf, die Augen gluh.
Am Baum hinauf und immer höher
kommt er dem armen Vogel näher.
Der Vogel denkt: Weil daß so ist
und weil mich doch der Kater frißt,
so will ich keine Zeit verlieren,
will noch ein wenig quinquillieren
und lustig pfeifen wie zuvor.
Der Vogel, scheint mir, hat Humor.
A birdling, trapped by birdlime, sat
and flapped in vain. A bold black cat,
sharp-clawed, bright-eyed, sneaked up and neared,
little by little, the luckless bird.
The bird considered: Well, that’s that:
I’ll soon be eaten by the cat!
No time to waste, I’ll trill some more,
and pipe as gaily as before.
…A bird – here’s how I look at it –
of spirit, character, and wit!

Translation: Copyright © Timothy Adès

This entry was posted in Poems and tagged . Bookmark the permalink.