Walter Hasenclever (1890-1940): Rest your head

Translated by Timothy Adès

Leg deinen Kopf

Leg deinen Kopf nur leise
In meine kühle Hand,
Und nach alter Weise
Träumen wir ins Land.

Wer von uns kennt das Leben!
Man übersieht es kaum.
Man glaubt es ist sein Leben,
Und ist doch nur ein Traum.

Traum und Vorüberfliehen –
Wer weiß, was kommen mag!
Glanz und Glück verblühen
Wie ein Sommertag.

Rest your head so gently
On my cool calm hand:
Let us reverently
Dream of verdant land.

What’s our ken of living?
Little can we see.
What we think is living
Is but phantasy.

Phantasy, the fleeting,
Future none can say!
Glory, fortune, fading
Like a summer day.

Translation: Copyright © Timothy Adès

This entry was posted in Poems and tagged . Bookmark the permalink.