Rainer Maria Rilke (1875-1926): The world is changing

Translated by Timothy Adès

Wandelt sich rasch auch die Welt

Wandelt sich rasch auch die Welt
wie Wolkengestalten,
alles Vollendete fällt
heim zum Uralten.

Über den Wandel und Gang,
weiter und freier,
währt noch dein Vor-Gesang,
Gott mit der Leier.

Nicht sind die Leiden erkannt,
nicht ist die Liebe gelernt,
und was im Tod uns entfernt,

ist nicht entschleiert.
Einzig das Lied überm Land
heiligt und feiert.

Swift as a cloud-shuffle
is the world’s changing:
all things completed fall
home to the Ancient.

Changing and ranging be
wider and freer:
yet lives thy minstrelsy,
God with the lyre.

Griefs are unnoticed and
love’s lore untended.
How we’re unfriended

by death, no hand unveils.
Only the song in the land
hallows and hails.

Translation: Copyright © Timothy Adès

This entry was posted in Poems and tagged . Bookmark the permalink.