Categories
Poems

Joseph von Eichendorff (1758-1857): I dreamed…

Translated by Timothy Adès

Mir träumt’…

Mir träumt’, ich ruhte wieder
Vor meines Vaters Haus
Und schaute fröhlich nieder
Ins alte Tal hinaus,
Die Luft mit lindem Spielen
Ging durch das Frühlingslaub,
Und Blütenflocken fielen
Mir über Brust und Haupt.
Als ich erwacht, da schimmert
Der Mond vom Waldesrand,
Im falben Scheine flimmert
Um mich ein fremdes Land,
Und wie ich ringsher sehe:
Die Flocken waren Eis,
Die Gegend war vom Schnee,
Mein Haar vom Alter weiß.

I dreamed again I rested
Outside my father’s home
And, joyful, down the valley
Allowed my eyes to roam.
The breeze in vernal bowers
Sported with gentle jest
And blossoms shed their petals
About my head and breast.
I saw the moon that shimmered
From where the tall trees stand:
In the pale light there glimmered,
All round, a foreign land:
And as I looked about me,
The petals were ice-cold,
All snowy was the country,
And I was grey and old.

Translation: Copyright © Timothy Adès