Categories
Poems

Inge Müller (1925-66): Ordeal By Fire

Translated by Timothy Adès

Feuerprobe

Führerbefehl: Die deutsche Frau raucht nicht.
(Die Rote Armee stand vor Danzig.)
In der Zeitung stand: weibliche Ehrenpflicht
Einberufen, Jahrgang fünfundzwanzig.

Der Propagandaminister spie
Sechzehn Zeilen den Mädchen zum Lobe.
Vor Berlin im Rauch bei der Flakbatterie
Fielen bei der Feuerprobe:

Hanna Preuss, 20, Soldatenfrau.
Sie hatte ihren Soldaten vier Wochen.
Dem Stahlhelm, vorm Altar in Feldgrau
Hat sie Treue bis zum Tod versprochen.

Elvira, Geschützwart, einziges Kind
Des Kohlengrosshändlers Krause.
Achtzehn schrieb sie, als sie heimlich zur Musterung ging
Siebzehn Jahre steht auf dem Denkstein zu Hause.

Anna Simon, die vorm Sterben schrie:
Wer hat uns verraten?
Ich wollte keine Flakbatterie
Ich wollt nicht unter die Soldaten.

Vier tote Mädchen, eins ohne Gesicht
Legten die Soldaten dazu.
Und einer nahm als Erinnerung mit
Den blutigen Frauenschuh.

Führer’s order: the German woman does
Not smoke. (Danzig menaced by Russians.)
Females born ’25, the paper says,
Must honour their obligations.

The Propaganda Minister spat
Sixteen lines in praise of The Girls.
In the smoke and flak of Berlin’s ack-ack,
By ordeal by fire, there fell:-

Hanna Preuss, 20, soldier’s wife.
Four weeks she’d been with her soldier.
She’d sworn to be true to the colours for life,
Wearing field-grey, at the altar.

Elvira, a warden, her surname was Klaus,
Sole child of a coal stockholder.
Seventeen, says the gravestone near their house:
She’d gone and enlisted as older.

Anna Simon, who cried, before she died,
“Who’s stitched us up, betrayed us?
I never was one for an ack-ack gun,
Never wanted to join the soldiers.”

Four dead girls, one hadn’t a face,
Laid out by the gunnery crew.
One soldier took for a souvenir
A bloodsoaked feminine shoe.

(Ack-ack: anti-aircraft)
From: Wenn ich schon sterben muss. Gedichte.
Copyright: Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar, 1985.

publ Agenda 2012 and in ‘The 100-year War’ (Bloodaxe)

Translation: Copyright © Timothy Adès