Categories
German

The Weary Wanderer

Heinrich Heine (1797-1856)

Translated by Timothy Adès

Where is the weary wanderer’s
Last resting-place to be?
Under a tall palm southward?
By the Rhine, a linden-tree?

Shall I lie out in a desert,
Interred by a foreign hand?
Or shall I rest on a sea-coast
In a golden grave of sand?

No matter! for God’s own heaven
Shall shelter me overhead;
Stars gliding high in the night-time
Shall be lamps to light the dead.

Wo wird einst des Wandermüden
Letzte Ruhestätte sein?
Unter Palmen in dem Süden?
Unter Linden an dem Rhein?

Werd ich wo in einer Wüste
Eingescharrt von fremder Hand?
Oder ruh ich an der Küste
Eines Meeres in dem Sand.

Immerhin wird mich umgeben
Gotteshimmel, dort wie hier,
Und als Totenlampen schweben
Nachts die Sterne über mir.

Translation: Copyright © Timothy Adès

More poems by Heinrich Heine...