RM Rilke (1875-1926): Evening

Translated by Timothy Adès

Der Abend kommt von weit gegangen
durch den verschneiten, leisen Tann.
Dann presst er seine Winterwangen
An alle Fenster lauschend an.
Und stille wird ein jedes Haus:
die Alten in den Sesseln sinnen,
die Mütter sind wie Königinnen,
die Kinder wollen nicht beginnen
mit ihrem Spiel. Die Mägde spinnen
nicht mehr. Der Abend horcht nach innen,
und innen horchen sie hinaus.

Evening comes, from somewhere far,
through the skein of snow-brushed fir,
puts his wintry cheek and ear
to each window, keen to hear.
Every house is hushed and still:
greyheads muse and mothers rule,
children stay their hand from play,
women set aside the spool.
Outside, evening listens in,
while they listen out, within.

Translation: Copyright © Timothy Adès

This entry was posted in Poems and tagged . Bookmark the permalink.