Eugen Roth (1895-1976): The Postcard

Translated by Timothy Adès

Die Postkarte

Ein Mensch vom Freund kriegt eine Karte,
Daß er sein Kommen froh erwarte;
Und zwar (die Schrift ist herzlich schlecht!)
Es sei ein jeder Tag ihm recht.
Der Kerl schreibt wie mit einem Besen!
Zwei Worte noch, die nicht zum Lesen!
Der Mensch fährt unverzüglich ab –
Des Freundes Haus schweigt wie ein Grab.
Der Mensch weiß drauf sich keinen Reim,
Fährt zornig mit dem Nachtzug heim.
Und jetzt entdeckt er – welch ein Schlag!
Der Rest hieß: »Außer Donnerstag!«

A man receives a card that states
a friend with joy anticipates
his visit: ‘Any day at all.’
The writing’s dire, deplorable,
he writes like one who sweeps the floor:
two words illegible, no more.
The man sets off, no pause for breath:
the house is silent, mute as death.
In total puzzlement he goes
home on the night train, bellicose.
And now he finds – with great dismay –
the last two words: ‘Not Saturday’!

Translation: Copyright © Timothy Adès

This entry was posted in Poems and tagged . Bookmark the permalink.